Mittwoch, 14. Januar 2015

Ich präsentiere... Meinen neuen gestrickten Loop! (inkl Anleitung)

Gestern ist er fertig geworden mein Loop mit Lochmuster.
Gut gefallen hat er mir, aber das Lochmuster kam nicht so richtig zur Geltung.
Da ich es eh flauschig mag habe ich beschlossen das ganze mit Fleece zu hinterlegen, dadurch wird der Loop auch noch kuscheliger :-)

Hier ist das fertige Stück!


Aber am besten fange ich von vorne an.
Der Loop ist aus toller dunkelgrüner Wolle gestrickt (100g/240m) und ich habe ein Knäul gebraucht.

1. Ich habe 120 Maschen aufgenommen und zur Runde geschlossen
2. Dann habe ich 5 Runden rechts gestrickt. Am besten markiert Ihr Euch den Rundenanfang mit einer Sicherheitsnadel oder einem Faden.
3. Nun gehts ans Lochmuster. Dafür habe ich einen Umschlag gemacht und dann einen Überzug aus den nächsten zwei Maschen. Dadurch entsteht das schräge Lochmuster.
4. Die nächste Reihe habe ich wieder rechts gestrickt.
Schritt 3 und 4 habe ich 5x wiederholt. Auf dem Foto seht Ihr sehr gut, dass das Lochmuster 5x übereinander erscheint.
5. Weil ich gerne Kontraste mag und nicht nur Löcher haben wollte habe ich dann wieder 5 Runden rechts gestrickt.

Auf dem Foto seht Ihr, dass ich das ganze Schema einfach mehrmals wiederholt habe.
Als der Loop mir hoch genug war habe ich einfach mit 5 Runden rechts aufgehört (also so, wie ich auch begonnen habe) und dann die Maschen abgekettet.
Hier seht Ihr das fertige Strickstück

Eigentlich ist der Loop jetzt fertig. Wenn er Euch so gefällt könntet Ihr ihn so lassen. Lediglich die Fäden müssten noch sauber vernäht werden.
So einfach kann man sich ein richtig tolles Teil zaubern :-)

Ich war ja an dieser Stelle noch nicht ganz zufrieden.
Hier seht Ihr mein Stück Fleece. Es ist ein Stück größer als der Loop, weil die Nahtzugabe berücksichtigt werden muss.Auf dem Foto ist es schon doppelt gelegt.

Ab jetzt wird Zickzack genäht. Das ist wichtig um die Elastizität von Wolle und Fleece zu erhalten.
Als erstes habe ich die offene Seite geschlossen und schon hatte ich das Loopfutter.
Das habe ich jetzt so in den Loop, dass es unten und oben ein Stück übersteht.

Den Rand vom Fleece habe ich nach außen umgeklaptt (innen muss ja unser Kopf durch, da wollen wir keine Stofffetzen überstehen haben) und habe ihn mit Sicherheitsnadeln am oberen Rand vom Loop fixiert.
Das brauchte gar nicht so sauber fixiert zu sein, denn Wolle und Fleece müssen beim Nähen immer ein Stück in die Länge gezogen werden, um das ganze zu spannen und eine flexible Naht zu erhalten.
Jetzt einmal rundherum nähen. Nicht vergessen den Stoff immer etwas auf Spannung zu halten.

Genau so bin ich mit der anderen Seite verfahren und schwupps... Fertig!

Der Loop war richtig zackig fertig. Stricken hat zwei Tage gedauert und nähen ca 15 Minuten.
Da sieht man mal wieder wie schnell man sich ein tolles Teil selber anfertigen kann.
Auch die Kosten hielten sich sehr in Grenzen. Insgesamt habe ich für die Wolle 2 € und für den Stoff ca
0,50 € bezahlt. Jetzt sag mir mal einer wo man das für 2,50 € kaufen kann :-)

Viel Spaß beim Nachstricken und Nähen!

Kommentare: